Fahrrad fahren ist nicht schwer….Fahrrad kaufen dafür sehr Akt 1

Akt 1

Mein Arzt hat mir empfohlen mich sportlich zu betätigen.
Aufs laufen habe ich keine Lust, für einen Mannschaftssport bin ich zu viel unterwegs, Ballsportarten wie Tennis oder Squash benötigen immer einen Partner, der dann Zeit hat, wenn ich auch Zeit habe.
Also bin ich jetzt auf der Suche nach einem Fahrrad.
Meine Erfahrungen hierbei sind gemischt. Sie gehen von einem Kaufhausrennrad im mit 12 über ein Winora Rennrad für damals 700,- DM mit 16 über ein Mountain Bike mit 30 und zu guter Letzt einem Touren Rad von Peugeot mit 34. Das schlimmste Rad war das Mountain Bike mit seinen kleinen Rädern und dicken Reifen. Darum kam auch recht schnell das Touren Rad, heute würde man es Trekking Rad nennen.
Da mir aber auch mein Winora Rennrad sehr gut gefallen hat, möchte ich vielleicht ein sportliches Trekking Rad, das leicht läuft aber doch robust genug ist, für den nicht immer glatten Asphalt.
Und damit begann meine Odyssee des Fahrradkaufes. Nachdem ich bei den ersten Recherchen im Internet festgestellt habe, dass Tourenräder jetzt Trekkingräder heißen, es Rennräder auch umgebaut als Fitnessbikes gibt, (gerader Lenker) Crossbikes  eine Mischung aus Mountainbike und Rennrad sein sollen und es unzählige verschiedene Rahmen gibt, kam ich auf den Gedanken in einer Erlanger Facebookgruppe nach Rat zu fragen. Erlangen ist ja schließlich Fahrradstadt, da wird es doch sicher genügend Erfahrungen mit den einzelnen Typen geben.

Die meisten Antworten die ich auf die Schilderung meiner Wünsche bekam, waren Empfehlungen von Fahrradhändlern. Nun, das war nicht das, was ich vorstellte. Ich wollte ja Erfahrungen mit eigenen Rädern. Die bekam ich aber dann auch noch. Also machte ich mich auf den Weg zum ersten Händler.

Dies war die Fahrradecke in Erlangen, da sie das Fahrrad aus der Schilderung einer  Facebookuserin hatten, dessen Beschreibung mir gefallen hat.  Nachdem ich dem Verkäufer meine Wünsche geschildert habe, durfte ich als erstes mein Wunschrad Probe fahren, also das Fitness Bike „Specialized Vita Elite Disk“ aus der Facebookbeschreibung. Die Beschreibung  hat super gepasst. Das Rad läuft leicht, scheint robust zu sein, hat einen geraden Trekking Lenker und….. ist mir zu nervös.  Dazu kommt noch, dass die Sitzhaltung mir zu nach vorne gebeugt ist. Da könnte ich mir wohl gleich ein reinrassiges Rennrad kaufen. Bin halt doch keine 16 mehr.
Als nächstes kam ein Crossbike an die Reihe, welches vom Handling schon deutlich stabiler war. Allerdings ist auch da der Vorbau mit dem Lenker einfach zu niedrig. Der Verkäufer meinte, dies könnte man ändern, ich bin aber ein wenig skeptisch.

Als drittes habe ich zwei Trekking Bikes gefahren. Ich denke das kommt der Sache schon am nächsten. Allerdings hat mir das Crossbike von der Qualität und Fahrverhalten am besten gefallen. Nur das müsste ich umfassend umbauen. Macht ja irgendwie auch keinen Sinn. (insbesondere finanziell)

Was habe ich heute gelernt (inkl. Internetrecherche danach): Zwischen Crossbike und Trekkingrad verwischen sich die Grenzen. Federgabel finde ich gut. Es gibt so viele verschiedene Arten auf einem Bike zu sitzen, das ist ja schlimmer als beim Motorrad.
Ich bin offensichtlich keine 16 mehr. Rennradposition ist nichts mehr für mich. Es hilft nichts, ich muß weiter testen.
Als nächstes steht das Steavens 7X SX Disc Tour zum Test an

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 1 =