Fahrrad fahren ist nicht schwer….Fahrrad kaufen dafür sehr Akt 6

Akt 6
Bei meiner Facebook Anfrage wurde mir auch das Fahrradgeschäft „Velocita custom bicycles“ genannt. Nachdem ich mir die Seite angeschaut habe, war ich ein wenig skeptisch. Sie vertreten die klare Philosophie Stahlrahmen zu bevorzugen. Ich wollte doch was leichtes und  konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein Custom Bike in meine Preisvorstellungen passt. Nachdem ich mich aber nun dazu entschlossen hatte, das für mich perfekte Fahrrad zu finden, ging ich trotzdem hin und wurde belohnt.
Das Fahrradgeschäft, oder nennen wir es besser die Fahrradmanufaktur, ist ein kleiner Laden zwischen Martin Luther Platz und Berg. Innen stehen verschiedene offenbar auch benutzte Mountainbikes und andere gerade fertig gewordene Fahrräder. Fahrräder von der Stange haben sie nicht.
Nach der Schilderung meiner Wünsche ging es los und die nächste Grundsatzdiskussion bahnte sich an. Wegen der Leichtläufigkeit wollte ich ja möglichst schmale Reifen, vielleicht keine Rennradreifen, aber garantiert keine dicken Mountainbike Reifen. Die Jungs von Velocita sind nun der Meinung, auch dickere Reifen können leicht laufen und haben den Vorteil, dass sie besser mitfedern, was auch der Grund für die Stahlrahmen sei, da diese mehr federt, als ein starrer Alurahmen.  Auch würden sie mir nach meinen Schilderungen eher zu einem kurzen Radstand raten, da dieser nicht so nervös und komfortabler wäre, wie ein langer. Auf meinen Einwand, dass dies beim Motorrad aber genau umgekehrt wäre, hat der Kollege dies bestätigt, aber beim Fahrrad ist das nun mal so. Leider hatten sie kein Fahrrad, dass meinen Wünschen nahe kommt, fertig. (ich wiederhole mal: bequemere Sitzhaltung als bei einem Rennrad oder Fitness Bike, leichtlaufender Aufbau, robust mit einem gewissen Federungskomfort) Meine Preisvorstellungen von 800-1200€  waren übrigens nicht das Problem. Wir vereinbarten, dass sie versuchen ein Rad nach meinen Vorstellungen für eine Probefahrt  zu organisieren. Gedacht hatten sie  an das Intec M03, wobei es hierbei wohl eher um den Rahmen ging, da die Komponenten des fertigen Rades nicht so ganz meinen Wünschen entsprechen. Aber dafür sind sie ja da, um das gegebenenfalls zu ändern.
Sie haben mir dann in der folgenden Woche Bescheid gegeben, dass ein Fahrrad für mich fertig sei.

Bevor ich zu der Probefahrt gegangen bin, habe ich mich im Internet noch einmal Schlau gemacht, was es denn nun mit der Reifendicke auf sich hat. Glaubt man den Ausführungen des Hersteller Schwalbe http://www.schwalbe.com/de/rollwiderstand.html rollen dicke Reifen leichter als dünne.
Kann man das nicht glauben und sucht weiter, darf man sein ursprüngliches Weltbild doch behalten.
Was Schwalbe nämlich nur in einem Nebensatz erwähnt. Dicke Reifen laufen leichter bei gleichem Luftdruck. http://www.fahrradmonteur.de/Reifenbreite_und_Rollwiderstand
Mit diesen Informationen bin ich zu meiner Probefahrt.
Dort stand dann ein Rad so ähnlich wie das Intec M03 aber mit XT Kettenschaltung und breiten Stollenreifen. Sie hatten mir aus einem vorhandenen Rahmen ein Rad aufgebaut, dass meinen Ergonomiewünschen entsprechen sollte. Die erste Fahrt ergab, Lenker zu niedrig. Nach zwei Distanzhülsen und einem anderen Vorbau war die Sitzhaltung nahezu perfekt. Auch der Abstand Lenker Sitz hat gepasst. Und erstaunlich, die breiten Reifen fühlten sich überhaupt nicht schwergängig an. Bei der dritten Runde bin ich dann mal über Kopfsteinpflaster gefahren. Ähm, nein, das geht gar nicht. Ich kam mir vor, wie auf einer Rüttelmaschine.  Zurück im Laden, hat er ein wenig Luft aus den Reifen gelassen……ja genau, der Komfort war wesentlich besser, aber man merkte deutlich, dass die Beschleunigung mit dicken Reifen zäher ist. Sicher, es waren auch nicht die besten Reifen auf dem zusammen gebauten Rad, wie mir gesagt wurde, aber das Thema dicke Mountainbikereifen ist für mich durch. Entweder man pumpt sie so hart auf, dass sie leicht laufen, dann sind sie unkomfortabel, oder man fährt sie mit weniger Luft, dann sind sie zäh.
Einige Komponennten haben wir aber heute gefunden. Der Rahmen passt, der Vorbau lässt sich meinen Wünschen anpassen, mir reichen XT Komponenten am Hinterrad. Reifen möchte ich einen Kompromiss aus dünn und komfortabel, aber keine Breitreifen. Federgabel ist ein Muss. Bremsen sind mir erst mal egal, Hauptsache hydraulisch.
Wenn sie etwas entsprechendes zum Probe fahren haben, dann melden sie sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

63 − 62 =