Projekt: Wohnmobil Abholung Knaus Sun Ti 700 MEG Teil: 1

18.09.2019

Am letzten Samstag konnte das Projekt Wohnmobilabholung im 700km entfernten Eutin beginnen.
Um 10:00 Uhr habe ich das Leihauto, einen Ford Galaxy, von der Leihfirma abgeholt. Für 3 Tage mit Abgabe in Lübeck für 145,- Euro, da kann man nicht meckern.

Wieder zu Hause ging es mit dem Einräumen des zukünftigen Wohnmobilinhaltes los. Neben Tisch und Stühle passten tatsächlich auch noch unsere Klapp E-Bikes mit in den Van.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15685723451610.jpg 
Hits:	0 
Größe:	72,8 KB 
ID:	31611

Nach einer unruhigen Nacht (Aufregung) und in der Hoffnung nichts vergessen zu haben, ging es am Sonntag um 09:30Uhr los mit einem Benziner und Schaltgetriebe. Aus Neugier habe ich das Navi des Fords genutzt. Breiten wir den Mantel des Schweigens darüber.

Nach einigen Pausen erreichten wir gegen 18:00Uhr das Hotel Seeschloss am Kellersee.
https://seeschloss-eutin.de/ Für 89,- € das Doppelzimmer inkl. Frühstück, war das Hotel völlig in Ordnung. Das Restaurant des Hotels befand sich auf der anderen Straßenseite direkt am See.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15688352475340.jpg 
Hits:	0 
Größe:	55,7 KB 
ID:	31612

Der Ausblick auf den See war traumhaft, die Karte ein wenig begrenzt. Da wir hier ja keinen Urlaub machen wollten, was das für uns aber OK.

Nach einer weiteren noch unruhigeren Nacht ging es zum Händler. Kurz mussten wir warten, da wir ein wenig zu früh dran waren, dann führte uns ein Verkäufer zu unserem Wohnmobil; Endlich! Die Warterei war vorbei.

Schnell ging es mit der Einweisung los und ich konnte mich gerade noch zurückhalten, zu sagen, was wir schon alles wussten, denn ich wollte eine komplette Einweisung. Und diese bekamen wir auch, inkl. ein paar nützliche Tipps, da der Verkäufer selber Wohnmobil fährt. Dafür gebührt ihm ein großes Lob, denn er war ja nicht der Verkäufer unseres Mobils, der liegt leider noch krank zu Hause.

Das Wohnmobil hing am Strom, die Batterie war geladen, der Kühlschrank eingeschaltet, wenn auch noch nicht kalt, und im Wassertank war Wasser.

Nun ging es ans Überprüfen der Kleinigkeiten, welche ich als defekt festgestellt habe, bei meinem letzten Besuch, als ich das Wohnmobil ausgesucht habe. Alles war erledigt. Es waren ja auch nur typische Kleinigkeiten, welche halt passieren, wenn das Wohnmobil länger beim Händler steht und so einige auch kleptomanisch und grobmotorisch veranlagte Kunden da durchlaufen.

Bei der Kontrolle der eingebauten Zusatzteile, wie 200 Watt Alden Solaranlage mit Fernanzeige, SOG Entlüftung für das Klo, Maxxair Maxxfan über dem Bett, DuoControll und zweite Gasflasche, HeoSafe Zusatzschlösser für Fahrer und Beifahrertüre, stellte sich dann heraus, dass man die Fernanzeige vergessen hatte. Diesen Fehler kann ich aber nicht der Werkstatt anlasten, sondern war ein Versäumnis des Verkäufers und mir. Sie stand zwar auf der Rechnung, aber wir haben beide nicht aufgepasst, so dass sie nicht auf dem Werkstattauftrag gelandet ist. Sie versprachen aber, die Fernanzeige per Express zu bestellen, so dass ich sie am nächste Tag abholen könnte.

Da traf es sich gut, dass wir eh geplant hatte, auf dem niegelnagelneuen Stellplatz am Eutiner See mindestens zwei Tage zu bleiben. KLICK https://reisemobilpark-eutin.de/

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15688350021552.jpg 
Hits:	0 
Größe:	61,7 KB 
ID:	31613

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15688350020230.jpg 
Hits:	0 
Größe:	60,6 KB 
ID:	31614

So aufgeregt wie wir waren, hätten wir auch gar nicht weiter fahren können. Und wir mussten ja erst den Knaus einladen und ich das Leihauto wieder abgeben. Außerdem wollte ich ein paar Tage in der Nähe des Händlers verbringen, um alles erst einmal in Ruhe ausprobieren zu können. Wie sich herausstellte, war das eine gute Idee.

Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, fuhr uns der Verkäufer zum Stellplatz hinterher, oder besser, er musste uns hinterherschleichen, denn ich kam kaum über 40km/h. Das ging im letzten Jahr mit dem Leihmobil zwar schon wesentlich zackiger, aber so ein Neues, Eigenes ist halt doch etwas anderes. Mal von der Umstellung von PKW auf 7,45m ganz abgesehen.

Ohne Schrammen am Stellplatz angekommen, fuhr ich mit dem Verkäufer zurück und holte das Leihauto Nun konnte das Einräumen beginnen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15688352476351.jpg 
Hits:	0 
Größe:	57,5 KB 
ID:	31615

Der Akt, die E-Bikes in der Garage zu verzurren, haben mich in meiner Entscheidung bestärkt, da muss eine andere Lösung her. Gut mit der Zeit gewinnt man da Routine, aber das ist mir zu nervig.

Auch für das Verzurren von Tisch und Stühlen müssen noch Airliner Schienen an die Rückwand.

Als nächstes kam der Stromanschluss an die Reihe. Für Solar war das Wetter einfach zu schlecht und außerdem wollte mein Laptop ja auch irgendwann mal Strom (Wechselrichter und eine Auto Strom Dose sind noch Projekte die demnächst kommen) Ich also das Kabel entrollt und durch die Klappe im genialen Servicefach von Knaus geführt.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	15688350022414.jpg 
Hits:	0 
Größe:	71,6 KB 
ID:	31616

Verdammt, was hatte ich da für Schmiere an den Fingern. Ist das Kabel eingeölt gewesen? Das Zeug ging dann auch noch sehr schwer weg.

Aber es half nichts, da es aber mittlerweile 14:30 war, habe ich mich erst einmal aufgemacht, das Auto in Lübeck zurückzubringen und mit dem Zug zurück nach Eutin zu fahren. Die Ursachensuche musste erst einmal warten. Per Taxi glücklich wieder am Stellplatz angekommen, hatte meine Frau schon fast alles aus den Kartons im Wohnmobil verstaut.

Jetzt erst mal einen Kaffee. Also die Wasserpumpe einschalten. Aber was ist das? Da brummt doch was fürchterlich. Die Wasserpumpe kann doch nicht im Dauerlauf laufen? Schnell stellte sich heraus, das war die Sog die da so brummte. Warum läuft die überhaupt? Also erst mal schauen. Aber es half nichts, die muß wohl irgendwie falsch eingebaut worden sein.

Nach zwei Tassen Kaffee und Recherche im Internet (der Platz hat ein super WLAN) hatte ich endlich eine Einbauanleitung gefunden und den Fehler lokalisiert. Dometic arbeitet mit SOG zusammen und die Kassetten und der Einbauschacht sind schon für den SOG Einbau vorbereitet. Um die Sog zu schalten ist am Einbaurahmen ein Readkontakt und in den Schieber der Kassette wird ein Magnet eingebaut.
Dieser Magnet fehlte. Warum auch immer.; Nicht festgeklebt, nicht richtig gesteckt……?
Ich habe dann vorgeschlagen, die Wasserpumpe über Nacht auszuschalten, aber meine Frau wollte lieber mit dem Rauschen schlafen, als Nachts erst die Pumpe einzuschalten. Ich hatte eh Stöpsel in den Ohren.

Nach dem Kaffee, legte sich die ganze Aufregung über die Wohnmobilabholung ein wenig und da es gerade mal nicht regnete, habe ich mir das Stromkabel noch einmal genau angeschaut. Meine Frau kam dazu und sie war es dann auch, die entdeckte, dass die Schmiere nicht vom Kabel kam, sondern von der Luke im Servicefach. Mit viel Sidolin habe ich dann versucht sie von den Rändern der Luke ab zu bekommen, keine Chance. Aber woher kommt das? Ist die Klappe irgendwie zu heiß geworden? Hat da ein Kabel gekokelt? Nun gut, wir sind ja morgen wieder beim Händler, der wird’s schon richten.

Nach einer ausführlichen Brotzeit, ich hatte vom Bahnhofsbäcker Schinken Käse Hörnchen und Schnitzelbrötchen mitgebracht, haben wir versucht vor dem Fernseher (ging auf Anhieb) zu entspannen und gingen recht früh ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

74 + = 77